Handball in Deutschland

3169581_origHandball ist die zweitbeliebteste Sportart in Deutschland, nur vom Fußball übertroffen. Die Handballbundesliga bricht regelmäßig Zuschauerrekorde. Eine erste Welle der Beliebtheit kam 1978, als die deutsche Mannschaft zum zweiten Mal nach 1938 Handballweltmeister wurde. Trainer war damals Vlado Stenzel und einer der Spieler Heiner Brand. Dieser war es auch, der die Mannschaft im Jahr 2007 erneut zum WM-Teil führte, damals während der Austragung des Wettbewerbs in Deutschland.

Ein großer Boom kam als in Deutschland Mehrzweckhallen gebaut wurden, die sowohl für Festivitäten als auch für Sport genutzt werden konnten. Viele Vereine, die sonst in Schulen ausweichen mussten, hatten damit eine Alternative.

Organisiert wird der Handball in Deutschland durch den Deutschen Handballbund. Er wurde 1949 in Mülheim an der Ruhr gegründet. Ihm gehören heute 4400 aktive Vereine an. Bundesweit haben diese etwa 760.000 Mitglieder. Sie spielen in 22.000 registrieren Mannschaften. Der DHB vertritt Deutschland bei europäischen und weltweiten Wettbewerben.

Der Verband unterteilt sich in 2 Regionalverbände, 22 Landesverbände und die Ligen der Männer und Frauen. Zu seinen Aufgaben gehört die Überwachung der Bundes-, Landes- und Regionalligen sowie die Aufstellung der Nationalmannschaften in den verschiedenen Altersklassen der Männer und Frauen.

Der DHB organisiert auch die Deutsche Handball-Bundesliga und damit auch die Deutsche Handballmeisterschaft. Diesen Wettbewerb gibt es seit 1949. Erstmals gewann die Polizei Hamburg den Titel, die meisten Meisterschaften hat aber THW Kiel gewonnen. Während in der Meisterschaft nur Bundesliga-Mannschaften teilnehmen, sind es im Pokal auch bestimmte Regionalmannschaften, die über Qualifikationsspiele mit dabei sein können. Der Pokal wird sowohl für Frauen als auch Männermannschaften ausgetragen.

Vermarktet wird Handball über die Handball Marketing Gesellschaft, die dem DHB gehört. Mit ihr kann der Verband zusätzliche Einnahmen durch den Verkauf von Merchandising und Lizenzrechten erzielen.

Der erste Präsident des DHB war übrigens Willi Daume, der später Präsident des Deutschen Sportbundes und über Jahrzehnte Präsident des Nationalen Olympischen Komitees was.

Die Männer des DHB wurde drei Mal Weltmeister und zwei Mal Europameister, die Frauen einmal Weltmeister und einmal WM-Zweiter.

ADD YOUR COMMENT