Die Verbreitung von Handball

C8zhU_bXkAI3KVhAuch wenn die Vorläufer des Handballs in der Antike weite Verbreitung fanden, so ist die moderne Version zunächst auf einige europäische Länder begrenzt geblieben. Wohl weil es vor allem von deutschen Sportler erfunden wurde war es auch zunächst in Deutschland besonders beliebt. Aber nach dem Krieg formte sich schnell eine europäische Vereinigung. Treiber waren hier neben Deutschland vor allem Österreich, die Schweiz, Frankreich, Spanien und Portugal. In den Niederlanden, Belgien und Luxemburg sowie in England spielt Handball hingegen kaum eine Rolle. Auch außerhalb Europas ist die Resonanz immer unterschiedlich gewesen. In Nordafrika hat Handball vor allem in Tunesien und Ägypten Fuß gefasst, in Asien in Japan und Südkorea. In den letzten Jahren sind auch starke Mannschaften in Katar, Argentinien und Brasilien entstanden.

Gründe für die im Vergleich zum Fußball eher geringe weltweite Verbreitung gibt es viele. Einer mag sein, dass heute Handball in einer Halle gespielt wird und das vor allem in warmen Ländern nicht attraktiv ist, in anderen Ländern nicht einmal die Infrastruktur vorhanden ist. Im Vergleich zum Fussball sind die Regeln auch etwas komplizierter, das Spielgeschehen schneller mit deutlich weniger Mittelfeldperioden. Es wird auch mit wesentlich mehr Körpereinsatz gespielt, was den einen oder anderen Interessierten vielleicht auch verschrecken mag.

Letztlich hatten Rugby und Football in Nordamerika und Australien schon einen so hohen Stellenwert, dass es weitere Sportarten schwer hatten. In den USA und Kanada kommt hinzu, dass dort Basketball und Eishockey bereits als Hallensportarten etabliert sind.

Es scheint aber, dass zumindest das Interesse bei den Mitgliedern der deutschen Handballvereine zu schwinden scheint. Seit dem Höchstand von 847.000 im Jahr 2009 ist die Zahl auf 760.000 gefallen – ein historischer Tiefstand seit 2000.

Gründe mögen darin liegen, dass heute Menschen nicht mehr so organisiert sein wollen und Vereine an sich nicht mehr so attraktiv sind. Zudem konkurriert Handball auch mit anderen Sportarten und vor allem auch mit den immer beliebter werdenden Freizeitsportarten.